ACHTUNG: Sie verwenden einen (aktivierten) Adblocker !    

Dies hat 2 Nachteile:
Paranormal.wien verwendet (sinnvolle !) Werbeeinblendungen, welche dadurch nicht angezeigt werden sowie kann es dadurch ggf. auch zu Fehlfunktionen auf dieser Webseite kommen.

 

 

 

Zu Ehren meiner Tante !

In Gedenken an Personen, die uns persönlich wichtig waren.

Eine Gedenkstätte in Erinnerung an alle Personen, die einen besonderen Platz in unserem Leben eingenommen haben.



In dieser Gedenkstätte setzen wir ein virtuelles Denkmal für alle Personen, die uns persönlich wichtig waren (Verwandte, Bekannte, Freunde ...).

Jedes Mitglied ist herzlich eingeladen, hier einen entsprechenden Beitrag zu hinterlassen.
Solange es diese Seite gibt, wird es diese Gedenkstätte geben !
Antworten
Benutzeravatar
Markus
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 1027
Registriert: So 6. Jul 2014, 00:16
Gruppensitz: Wien
Hat sich bedankt: 315 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Zu Ehren meiner Tante !

Beitrag von Markus » Sa 1. Sep 2018, 17:32

inge.jpg
Ein Foto aus besseren Zeiten ...

Meine Tante ... was soll ich sagen ? Was soll ich schreiben ?
Sie wurde nicht wirklich alt (01.04.1952 - 30.08.2018) ... 66 Jahre ...
Ich bin aktuell 49 Jahre und mir wurde öfters gesagt, dass ich da ja grad "in den besten Jahren" bin :roll: ... und lt. Udo Jürgens fängt das Leben mit 66 Jahren erst an :x - der gute Mann hatte offenbar absolut keine Ahnung !!!

Meine Tante und ich haben gemeinsam sehr viel durchgemacht ... meist (im nachhinein betrachtet) eher Schlechtes. Aber das hat uns auf undefinierbare Weise irgendwie zusammengeschweißt. Es gab eine Zeit, da hatte ich sie gehasst und keinen Kontakt ... nach diesem Abschnitt wuchsen wir jedoch wieder zusammen und teilten die (jeweilige) persönliche Schei**e, die man "Leben" nennt (z.B. als ihre Mutter / meine Großmutter starb). Unsere Familie war aber sowieso generell eine Katastrophe ... und nun gibt es nur noch mich und meine Mutter (welche dement ist und Krebs im Endstadium hat). Das heisst: ich bin das Letzte (soll heissen - unter diesen Umständen: der Letzte in der Familie und ich kann mich nun an niemanden mehr für einen familiären Rat oder Hilfe wenden. Meine Tante war meine letzte "Anlaufstelle" :cry: ).

Aber oftmals kann der Tod auch eine Erlösung sein ...
Meine Tante hatte Krebs, ein künstliches Hüftgelenk, künstliche Arterien, COPD (Stufe weiss ich nicht), Fibromyalgie, Absterben der Gehirnblutgefäße (k.A. wie das heisst) und etliche andere, schwerwiegende Erkrankungen. Sie konnte zum Schluss nicht mehr die Wohnung verlassen, nicht mehr richtig gehen, musste fast ständig am Sauerstoffgerät hängen und hatte permanent Schmerzen. Sie verbrachte in den letzten Jahren mehr Zeit im Spital als zuhause ...

Am 29.08. rief ich im https://www.khgh.at/ an, da meine Tante seit einigen Tagen nicht mehr auf Anrufe reagierte. Ein Mitarbeiter dort teilte mir mit, dass ich am Besten gleich am nächsten Tag vorbeikommen sollte ... mehr durfte er mir nicht mitteilen, aber mir war klar, was das heisst. Es war zu spät ... ICH war zu spät !!! Bevor ich sie noch besuchen konnte, erhielt ich am nächsten Tag morgens die Nachricht, dass sie bereits verstorben ist ...
Ich hätte gerne nochmal mit ihr gesprochen ... oder zumindest ihre Hand gehalten. Und sie gefragt, ob sie böse auf mich ist oder ob ich alles richtig gemacht habe und ob ich mich "genug" um sie gekümmert habe. Einige, welche die ganze (Hinter-)Grundgeschichte kennen, meinen, es wäre so. Aber es fühlt sich nicht so an ... :cry:

Sie war immer schon eine Tierliebhaberin ...
alina.jpg
Alina (bei einer Züchterin)
lady.jpg
Lady (verstorben)
amigo.jpg
Amigo (verstorben)
inge_chipsy.jpg
Chipsy (nun bei einer Bekannten) & meine Tante

Ich habe sehr lange nachgedacht, welcher Song ihr wohl am Besten gerecht werden würde und ich muss gestehen: keine Ahnung :(.
Aber dieser würde ihr wahrscheinlich gefallen, denn sie hatte schon immer ein Faible für Ungewöhnliches ...
Und soviel ist klar: wir leben in einer verrückten Welt ...
Und dieser ist für mich persönlich ... denn ich (und soviele andere) wünschen sich besondere Menschen zurück:



Allerliebste Tante - das ist für dich !
Du hast extrem viel durchgemacht, ich denke an dich und werde dich nie vergessen !
Und eines Tages sehen wir uns wieder ...



P.S.: Zuviel persönliche Informationen ?
Es hilft mir, darüber zu schreiben und vor Allem setze ich diesbezüglich einen (für sie und mich) persönlichen Nachtrag zu ihrem Leben !
In diesem Sinne ist es mir eigentlich egal, was andere darüber denken ... denn für mich ist es wichtig !
Bei Fragen & Problemen aller Art (oder nicht-funktionierenden Links, Videos, Grafiken, etc.) bitte per Rufzeichen-Symbol oben im Beitrag, per PN oder mittels Kontaktformular melden !
Info zu Werbeanzeigen und Unterstützung für Paranormal.wien !

Benutzeravatar
Markus
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 1027
Registriert: So 6. Jul 2014, 00:16
Gruppensitz: Wien
Hat sich bedankt: 315 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Mein erstes Mal ...

Beitrag von Markus » Mo 3. Sep 2018, 19:20

Es ist mein erstes Mal, dass ich mich um das Ganze bez. eines Todesfalls kümmern muss ... und ich bin heillos überfordert :?

Anfang Februar 2018 ist meine Großmutter verstorben und da hat sich (zumindest soweit) meine Tante darum gekümmert. Da war ich schon eingebunden und habe für sie bzw. gemeinsam mit ihr einige Dinge erledigt.

Nun ist meine Tante verstorben und ja: ich bin heillos überfordert ...

Ich bin der Letzte in meiner Familie (ausser meiner Mutter, welche jedoch an Demenz leidet) und kann mich an niemanden mehr wenden. Zudem muss ich mir von einer entfernten Verwandten anhören, dass ich mich gefälligst darum kümmern soll und mich nicht genug um meine Tante gekümmert habe. Ich habe mich gekümmert !!! ... Ich habe ihr geholfen, bin für sie herumgefahren (Bank, Post, einkaufen, etc.), hab sie im Spital mehrmals besucht (vorher einkaufen und ihr Obst und ihre Lieblingsknabbereien gebracht), habe ihre Überweisungen erledigt (da sie sich mit Onlinebanking überhaupt nicht auskannte), etc.. Ich habe diese Verwandte eingeladen, sich mit mir in der Wohnung zu treffen, damit sie evtl. persönliche Gegenstände aussuchen und mitnehmen kann ... und die Antwort: Nein ... denn sonst könnte sie jemand sehen und annehmen, dass sie was aus der Wohnung stiehlt und irgendwelche Leute dann darüber reden könnten :x ...

Zuspruch und die üblichen Beileidsbekundungen habe ich bereits mehrfach erhalten ...
Allerdings gibt es (wenn es wirklich darauf ankommt) nur mehr sehr wenige Leute, welche einem dann auch "real" helfen.
Nicht falsch verstehen: Klar ... viele haben sowas schon mal durchgemacht und ich bin dankbar für jegliche Art von Anteilnahme und weiss diese 100%ig auch zu schätzen - aber es ist halt eine gravierender Unterschied zwischen den "üblichen" Beileidsbekundungen und einer echten, realen Hilfe !

Gestern hat mir unser geschätzter Helmuth geholfen, ist extra für mich in den 23sten gefahren und hat sich mit mir auf die Suche nach Dokumenten meiner Tante gemacht (teilweise erfolgreich). Ausserdem hat er den Kühlschrank geleert, alles Brauchbare für das Gasthaus Praschl mitgenommen und dort abgeliefert (kurz zur Erklärung: dies ist eine der wenigen Anlaufstellen, wo man diverse Dinge - primär Essen und Trinken - abliefern kann, um diese für Leute gratis zur Verfügung zu stellen welche in finanzieller Bedrängnis sind).
Mehr dazu: hier oder hier. Hier ist das erwähnte Gasthaus sowie weitere Anlaufstellen in Wien zu finden (diesbezüglich noch ein ähnlich gelagerter, interner Beitrag: Dumpstern, Dumpster-Diving, Containern).
Ich bin dankbar, dass sich Helmuth darum gekümmert hat und ich bin sicher, dass dies auch meiner Tante gefallen hätte ...

Persönlich bin ich aktuell am Durchdrehen, weil dies nicht die einzige Angelegenheit ist, um welche ich mich kümmern muss. Deshalb verweise ich (bis auf Weiteres) bez. Fragen, Anfragen, Beiträgen, etc. auf meine geschätzten Team-Mitglieder.

Sorry ... Bitte um Verständnis und Danke !
Bei Fragen & Problemen aller Art (oder nicht-funktionierenden Links, Videos, Grafiken, etc.) bitte per Rufzeichen-Symbol oben im Beitrag, per PN oder mittels Kontaktformular melden !
Info zu Werbeanzeigen und Unterstützung für Paranormal.wien !

Benutzeravatar
Markus
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 1027
Registriert: So 6. Jul 2014, 00:16
Gruppensitz: Wien
Hat sich bedankt: 315 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Emotionen, mein Geburtstag, Beef Jerky & eine Stimme ...

Beitrag von Markus » Do 13. Sep 2018, 18:56

Wie bereits erwähnt, ist im Februar meine Großmutter gestorben und nun vor Kurzem meine Tante ...
Am 11.09. bin ich 50 geworden ... und hatte das nicht erwartet. Eigentlich hätte ich bei meiner Bypass-OP bereits sterben sollen (zumindest hatte ich dies erwartet ... oder erhofft ?). Nach dieser OP war ich extremst depressiv und an der Grenze (ihr wisst, was ich meine !). Ich wollte einfach nicht der Letzte in meiner Familie sein (es gibt zwar noch meine Mutter, welche jedoch seit Jahren an Krebs und Demenz leidet).

Vor Allem seit meinem Geburtstag bin ich (wieder) an diesem Punkt angelangt ...
Meine engsten Freunde wissen davon und bieten mir ihre Hilfe und Unterstützung an - aber niemand kann mir meine Emotionen nehmen. Ich fühle mich leer, ausgelaugt, kraftlos, hoffnungslos ... hilflos ...
Vor Allem fällt es mir extrem (!) schwer, mich zu öffnen und über meine Gefühle, etc. zu reden. Dies "verdanke" ich besonders meinem Vater (der bereits vor etlichen Jahren abgekratzt ist) und diversen anderen Verwandten. Es wurde nie ausgesprochen, aber es war immer ein absolutes Verbot, über sowas zu reden. Ja, sowas ist extrem Schei**e und kann ein ganzes Leben beeinflussen ... und ich bin sicher, dass es nicht nur mir so ging bzw. geht, sondern dass sowas auch heute noch der Fall ist.

Warum ich dennoch schreibe ... und vor Allem über so etwas sehr Persönliches ?
Wie ich schon mal erwähnt habe, hilft es mir (zumindest ein wenig) meine Gedanken niederzuschreiben. Mir ist aber auch klar, dass dies von manchen Leuten als "Medien-Raunzerei" empfunden werden wird - aber solche Meinungen gehen mir an meinem gepflegten Hinterteil vorbei !
Ich schreibe das in aller persönlichen Offenheit, um mir damit zumindest selbst ein wenig zu helfen ... und vlt. auch Anderen, welchen es ebenso oder ähnlich geht (auch wenn diese nicht darüber schreiben - aber dass diese wissen, dass sie nicht allein sind).

Meine Tante, ich und Beef Jerky ...
Ich liebe Beef Jerky und habe es vor etlichen Jahren meiner Tante mal nähergebracht und sie war total begeistert. Aber da dies sehr teuer ist, blieb es nur bei dem einen Mal ...
Aber heute habe ich online für über 100 Euro Beef Jerky bestellt. Ja, klar ... davon hab im Endeffekt nur ich was. Allerdings wird jedes Päckchen und jeder Bissen trotz Allem ein gemeinsames Ereignis für meine Tante und mich (Sorry, besser kann ich es nicht formulieren, aber evtl. wisst ihr ja, was ich damit meine).

Eine Stimme ...
Etwas Anderes so nebenbei: Da ich mich um die Hinterlassenschaften meiner Tante kümmern muss und nicht will, dass diese irgendwann im Müll landen oder sich am Ende irgendwelche Typen diverse Dinge unter den Nagel reissen, habe ich unserer geschätzten Sissy den Drucker angeboten. Zu diesem Zweck waren wir vor ein paar Tagen in der Wohnung ...
Sissy saß im Wohnzimmer, während ich den Drucker in einer Ikea-Tasche verstaute. Als ich das tat, hörte ich ein "Mhmm Mhmm" einer Frauenstimme. Ich dachte, Sissy hätte was gesagt und fragte sie danach ... jedoch hatte sie nichts gesagt.
Ich konnte dieses "Mhmm Mhmm" zwar deutlich hören, jedoch kann ich nicht sagen, ob dieses ein zustimmendes oder kritisches "Mhmm Mhmm" war. Ob dies meine Tante war ? Ich kann es nicht 100%ig sagen, aber ich gehe davon aus ...

So ... das war's momentan ...
Bitte nehmt diesen Beitrag einfach so, wie er von mir gedacht ist (nicht mehr oder weniger !).
Falls jemand hierauf antworten möchte, dann bitte hier als generelle Antwort, als (persönliche) PN oder Mail an mich oder ggf. per Kontaktformular. Und falls jemand diesen Beitrag negativ auffassen sollte ... nun ja, diesbezüglich habe ich eh schon meinen gepflegtes Hinterteil erwähnt ...
Bei Fragen & Problemen aller Art (oder nicht-funktionierenden Links, Videos, Grafiken, etc.) bitte per Rufzeichen-Symbol oben im Beitrag, per PN oder mittels Kontaktformular melden !
Info zu Werbeanzeigen und Unterstützung für Paranormal.wien !

Benutzeravatar
Markus
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 1027
Registriert: So 6. Jul 2014, 00:16
Gruppensitz: Wien
Hat sich bedankt: 315 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Meine Tante, Beef Jerky und eine blöde (?) Idee ...

Beitrag von Markus » Sa 29. Sep 2018, 14:24

Gestern hat mir unser geschätzter Helmuth bei einigen Dingen geholfen und wir waren u.A. auch in der Wohnung meiner Großmutter (in der meine Tante zur Betreuung meiner Großmutter fast permanent gewohnt hat). Ich weiss, ist etwas kompliziert ...
Wir sind kurz vor dem Aufbruch noch im Zimmer meiner Tante gesessen und als Helmuth das Zimmer verlies, habe ich etwas gemacht, dass manchen vlt. (oder wahrscheinlich) ziemlich blöd vorkommen dürfte.
Von meinem letzten Beitrag (Zitat):Meine Tante, ich und Beef Jerky ...
Ich liebe Beef Jerky und habe es vor etlichen Jahren meiner Tante mal nähergebracht und sie war total begeistert. Aber da dies sehr teuer ist, blieb es nur bei dem einen Mal ...
Aber heute habe ich online für über 100 Euro Beef Jerky bestellt. Ja, klar ... davon hab im Endeffekt nur ich was. Allerdings wird jedes Päckchen und jeder Bissen trotz Allem ein gemeinsames Ereignis für meine Tante und mich (Sorry, besser kann ich es nicht formulieren, aber evtl. wisst ihr ja, was ich damit meine).
Und gestern habe ich ein Päckchen Beef Jerky aufgemacht und in einer kleinen Tasse auf den Tisch vor ihrem Couch-Sitzplatz gestellt, auf dem sie die letzten Monate verbracht hatte ...
Helmuth hat es nicht gesehen, weil es mir irgendwie peinlich gewesen wäre - und ja, auch dieses "Geständnis" hier ist mir etwas peinlich und ich habe intensiv überlegt, ob ich darüber schreiben soll. Aber andererseits: Es war mir ein inneres Bedürfnis, meiner Tante diese kleine Aufmerksamkeit anzubieten, damit auch irgendwie eine Art Versprechen einzulösen und ihr (auch über ihren Tod hinaus) zu zeigen, wie sehr ich sie geschätzt habe und ihr meine Dankbarkeit zu zeigen. Irgendwie ...

Und von wegen "blöd" ...
Das mit dem Beef Jerky ist klarerweise etwas sehr Persönliches zwischen meiner Tante und mir. Aber wenn man im weiteren Sinne darüber nachdenkt - machen wir sowas irgendwie nicht alle ? Was ist mit Friedhofsbesuchen, wo wir immer wieder frische Blumen aufs Grab legen ? Oder uns zuhause Fotos von geliebten, verstorbenen Personen aufstellen ?
Wozu das Ganze ? Eine tote Person ist tot und es wäre daher eigentlich völlig sinnlos bzw. sinnfrei für solche Aktionen bzw. Verhalten ... dennoch tun wir sowas.

Mache ich alles richtig ?!?
Als ich gestern wieder mal in der Wohnung gesessen bin, habe ich mich umgesehen ...
Es gibt soviele (mehr oder weniger) persönliche Dinge von meiner Tante und Großmutter und ich dachte mir: Was mache ich damit ?
Ich kann unmöglich alle diese persönlichen Dinge mitnehmen (schon allein aus Platzgründen). Soll ich versuchen, diese zu verkaufen ? Und wenn ja, wem ? Und wie ?
Zumindest habe ich für das Geschirr schon jemand gefunden. Eine sehr nette Frau, welche einen eingetragenen Verein zur Ausbildung von Listenhunde u.A. zu Therapie- sowie Behindertenbegleithunden betreibt. Sie verkauft das Geschirr auf einem Flohmarkt und alle (!) Einnahmen gehen ausschliesslich an ihren Verein (falls jemand Näheres dazu wissen möchte, siehe hier).
Es ist für mich emotional extrem belastend, denn ich stelle mir immer wieder die Frage: Ist bzw. wäre meine Tante mit meiner Handlungsweise einverstanden ? Mache ich alles richtig ?

Mache ich alles richtig ... und frage ich danach ?!?
Ich habe mir für unser Equipment vor Kurzem den YEMENREN 8GB Digitaler Voice Recorder zugelegt und spiele schon seit Längerem mit dem Gedanken, evtl. noch einen (letzten ?) Kontakt mit meiner Tante oder Großmutter herzustellen. Allerdings bin ich nicht sicher, ob das überhaupt eine gute Idee wäre (mal abgesehen davon, ob es überhaupt funktionieren würde).

Es ist unfassbar ...
Ich weiss nicht, wie es weitergeht und ich bin am Ende meiner körperlichen und psychischen Kräfte. Klar (!!!) bin ich nicht der Einzige, bei dem eine geliebte Person verstorben ist und ich habe das bei Verwandten und Freunden schon mitbekommen ... aber halt eher nur als "Randfigur". Wenn es einen dann aber wirklich persönlich betrifft, sieht die ganze Sache schon ganz (!) anders aus. Es ist unfassbar, was da alles (nicht nur emotional) auf einen zukommt und mit was man sich alles befassen muss.

Abschliessend ...
Man möge mir verzeihen, dass ich soviel "herumlabere" ... aber (wie bereits mehrfach erwähnt !) hilft es mir, darüber zu schreiben (und vlt. auch anderen ?).
Und hier noch ein kleines, großartiges Video für meine Tante (es würde ihr sicher gefallen :cry:): P.S.: Ich möchte hiermit offiziell und vor Allem persönlich unserem geschätzten und meinem lieben Freund Helmuth für seine physische sowie mentale Hilfe und Unterstützung danken !
P.S.P.S.: Nein, ich bekomme für die Erwähnung der Webseite keine Rabatte oder so !!! Aber für alle, die nicht wissen, was Beef Jerky eigentlich ist, kann hier mal nachschauen.
Bei Fragen & Problemen aller Art (oder nicht-funktionierenden Links, Videos, Grafiken, etc.) bitte per Rufzeichen-Symbol oben im Beitrag, per PN oder mittels Kontaktformular melden !
Info zu Werbeanzeigen und Unterstützung für Paranormal.wien !

Benutzeravatar
Markus
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 1027
Registriert: So 6. Jul 2014, 00:16
Gruppensitz: Wien
Hat sich bedankt: 315 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Anatomie-Friedhof

Beitrag von Markus » Di 2. Okt 2018, 13:04

anatomie_eingang.jpg
Anatomie Eingang (© viennatouristguide.at)
anatomie_kreuz.jpg
Anatomie Zentrum (© friedhoefewien.at)
anatomie_namen.jpg
Anatomie Namenstafeln (© friedhoefewien.at)
Ich habe gestern einen Brief von der Medizinischen Universität Wien, Abteilung für Anatomie erhalten, in dem mitgeteilt wird, dass meine Tante nun kremiert und in der "Anatomie Gedenkstätte" beigesetzt wurde.
viennatouristguide.at (Zitat):Die Verstorbenen werden hier laufend in kremierter Form ohne Zeremonie beigesetzt, die Sammelurnen finden in Schachtgräbern Platz, die mit schönen schwarzen Marmordeckeln versehen sind.
Sammelurnen ... also quasi ein anonymes Massengrab ...
Nun ja, dies war ihr Wunsch. Und ich habe diese Namenstafel bestellt, damit zumindest ihr Name erhalten bleibt.

Artikel auf friedhoefewien.at
Artikel auf viennatouristguide.at
Bei Fragen & Problemen aller Art (oder nicht-funktionierenden Links, Videos, Grafiken, etc.) bitte per Rufzeichen-Symbol oben im Beitrag, per PN oder mittels Kontaktformular melden !
Info zu Werbeanzeigen und Unterstützung für Paranormal.wien !

Benutzeravatar
Markus
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 1027
Registriert: So 6. Jul 2014, 00:16
Gruppensitz: Wien
Hat sich bedankt: 315 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Zu Ehren meiner Tante - Der fliegende Tontopf (Weiterleitung)

Beitrag von Markus » Sa 10. Nov 2018, 17:58

Ich hatte hier noch einen Artikel über ein mir bislang nicht erklärbares Phänomen bez. des "fliegenden" Tontopfs geschrieben. Da diesbezüglich aber noch etwas dazugekommen ist, habe ich diesen Artikel hierhin verschoben, da dieser nun besser dorthin passt.
Bei Fragen & Problemen aller Art (oder nicht-funktionierenden Links, Videos, Grafiken, etc.) bitte per Rufzeichen-Symbol oben im Beitrag, per PN oder mittels Kontaktformular melden !
Info zu Werbeanzeigen und Unterstützung für Paranormal.wien !

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Persönliche Gedenkstätte“