ACHTUNG: Sie verwenden einen (aktivierten) Adblocker !    

Dies hat 2 Nachteile:
Paranormal.wien verwendet (sinnvolle !) Werbeeinblendungen, welche dadurch nicht angezeigt werden sowie kann es dadurch ggf. auch zu Fehlfunktionen auf dieser Webseite kommen.

 

 

 

Galileo Selbstexperiment: Ausbildung zum Geisterjäger

TV-Serien, TV-Shows, TV-Dokumentationen, etc.
Antworten
Benutzeravatar
PW Markus
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 1106
Registriert: So 6. Jul 2014, 00:16
Gruppensitz: Wien
Hat sich bedankt: 368 Mal
Danksagung erhalten: 477 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Galileo Selbstexperiment: Ausbildung zum Geisterjäger

Beitrag von Markus » So 30. Okt 2016, 20:21

profile ezone-teaser620x348.jpg
prosieben.at (Zitat):In den USA kann man sich als Geisterjäger eine goldene Nase verdienen. Dort trifft Galileo Reporter Martin Dunkelmann die Geisterexpertin Laura. Die 51-Jährige wird von Menschen beauftragt, die glauben, dass es bei ihnen spukt.
Durch Zufall bin ich auf dieses Video von 2015 gestossen, welches ich als äusserst kontrovers ansehe.

Warum ?

Eine "Ausbildung" in 3 Tagen zum Geisterjäger ? Das ist nicht möglich und speziell in diesem Fall eine reine Abzocke von gutgläubigen Leuten.
Ein paar A4-Seiten als Basisinformation, unzureichende bzw. falsche Informationen (z.B. bez. Orbs) und Geräten sowie Auswertung reichen absolut nicht aus, um nur annähernd ein "Geisterjäger" zu werden.
Dazu bedarf es viel (!) mehr ...

Nun ja ... die Intention, Reaktion und das Fazit des Galileo-Reporters Martin Dunkelmann ist bez. dieses Experiments auf jeden Fall nachvollziehbar. Allerdings hat er sich (bzw. Galileo) diesbezüglich leider an die Falschen gewandt. Vor Allem die Amerikaner sind (was das Paranormale betrifft) ziemlich offen (was gut ist), aber oftmals leider auch entsprechend oberflächlich (was schlecht ist und immer wieder durch diverse amerikanische TV-Shows bestätigt wird). Und genau diese Kontroverse zeigt dieses Video ...
Artikel auf prosieben.at
Bei Fragen & Problemen aller Art (oder nicht-funktionierenden Links, Videos, Grafiken, etc.) bitte per Rufzeichen-Symbol oben im Beitrag, per PN oder mittels Kontaktformular melden !
Info zu Werbeanzeigen und Unterstützung für Paranormal.wien !

Benutzeravatar
Joni
Mitglied (Level 1)
Mitglied (Level 1)
Beiträge: 9
Registriert: Di 27. Sep 2016, 12:29
Gruppensitz: Wien
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Galileo Selbstexperiment: Ausbildung zum Geisterjäger

Beitrag von Joni » Mo 31. Okt 2016, 14:00

Hab mir das Video auch gerade angeschaut. In 3 Tagen soll das also gehen.. so so? Total aburd! Also die Leute, die sowas auch noch machen, sind einfach nur mega naiv!

Benutzeravatar
Nyl_Skirata
Mitglied (Level 10)
Mitglied (Level 10)
Beiträge: 90
Registriert: Sa 22. Aug 2015, 19:50
Gruppensitz: Schwechat
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Galileo Selbstexperiment: Ausbildung zum Geisterjäger

Beitrag von Nyl_Skirata » Mo 12. Dez 2016, 12:38

Ich hab die Sendung irgendwann im TV gesehen und hab irgendwann spätestens bei der Hälfte wieder weggeschalten, weil … spricht eigentlich für "Involvierte" eh für sich …
Ich kam aus dem Fremdschämen nicht mehr raus und murmelte ständig nur "Was für ein Schwachsinn!?"

Benutzeravatar
PW Michael
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 103
Registriert: Di 2. Sep 2014, 05:32
Gruppensitz: Wien
Hat sich bedankt: 359 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Galileo Selbstexperiment: Ausbildung zum Geisterjäger

Beitrag von Michael » Di 10. Jan 2017, 10:44

Dieser Schwachsinn greift langsam um sich. :x
Ich verstehe nicht, wieso irgend jemand dazu eine Ausbildung braucht, bzw. welcher Halbgott sich besonders "berufen" fühlt, dahingehend "auszubilden". Ganz abgesehen davon, um wieviel die abgeschlossene "Ausbildung" mehr wert sein soll als der berühmte Mickey Mouse-Detektivausweis zum selber ausschneiden.

Sicher gibt es Personen, die sich schon länger mit dem Thema befassen und deshalb auf "Anfängerfehler" im Vorfeld hinweisen können. Aber der "Allwissenheit" bin ich auf diesem Gebiet noch nicht begegnet, wir hätten wahrscheinlich von ihren weltbewegenden Publikationen bereits auf Wissenschaftsseiten lesen können.

Es mag ja sein dass sich diverse Geräte vom "Laien" nicht gleich auf Anhieb einschalten lassen, ich habe jedoch auch selbsternannte Profis mit wilden Milligauss, Hertz, Milliampere und anderen Einheiten herumwürfeln gesehen. Einig sind sie sich nur darüber, dass der eine Ausschlag am Gerät heftiger war als der andere, wieso auch immer.

Die einen Teams arbeiten mehr auf Gefühlsebene, die anderen rüsten je nach Budget das Equipment hoch bis die Strahlenbelastung im untersuchten Raum schon aufgrund verschiedenster Messübertragungen unerträglich wird, aber selbst das kann man dann ja mit den richtigen Geräten auch noch messen. ;)

Meiner Meinung nach sind die einzigen Voraussetzungen für das Hobby ein möglichst gefestigter Charakter, eine gesunde Prise Skeptizismus, die Bereitschaft alles zu hinterfragen und dennoch allen Antworten gegenüber grundsätzlich offen zu sein. Das Funktionieren in einer Gruppe lernt man anhand von Magenknurrgeräuschen am Diktiergerät, Handy-Strahlungs-Fehlmessungen etc. schon schnell genug. :)

Über allem steht natürlich die Bereitschaft, auf der irdisch legalen Seite zu agieren, besonders was Zutrittsgenehmigungen betrifft!



P.S.: Damit beziehe ich mich auf die technische Seite. Was mediale Fähigkeiten betrifft, so hat man sie oder nicht, bzw. kann man sich auch dahingehend sensibilisieren, was mir persönlich bislang leider noch nicht vergönnt war.
Ich weiß daß ich nichts weiß

Benutzeravatar
PW Markus
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 1106
Registriert: So 6. Jul 2014, 00:16
Gruppensitz: Wien
Hat sich bedankt: 368 Mal
Danksagung erhalten: 477 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Galileo Selbstexperiment: Ausbildung zum Geisterjäger

Beitrag von Markus » Mi 11. Jan 2017, 13:38

Dieser Schwachsinn greift langsam um sich.
Genau betrachtet, gibt es diesen "Schwachsinn" im Prinzip ja schon seit Anbeginn der paranormalen Forschung, da es immer jemanden gab, der mehr "wusste" als alle Anderen (oder dies zumindest behauptete). Jedoch artete das Ganze aus, seit dem das Paranormale (in welcher Form auch immer) für die breite Masse zugänglich und interessant wurde. Und so nutzen nun Personen, Gruppen und natürlich auch die Medien diesen "Ausbildungs"-Trend aus, um daraus Kapital zu schlagen.
Das Funktionieren in einer Gruppe lernt man anhand von Magenknurrgeräuschen am Diktiergerät, Handy-Strahlungs-Fehlmessungen etc. schon schnell genug.
Oder durch Schnarchen :lol: (Sorry, ist ein Insider-Joke !).
Über allem steht natürlich die Bereitschaft, auf der irdisch legalen Seite zu agieren, besonders was Zutrittsgenehmigungen betrifft!
Dies ist etwas, was oftmals bei aller Hingabe und Neugier vergessen wird und im schlimmsten Fall zu einer Anzeige führen kann. Ausserdem schaden solche illegalen Aktionen auch generell dem Ansehen der ganzen paranormalen Gemeinschaft.
Bei Fragen & Problemen aller Art (oder nicht-funktionierenden Links, Videos, Grafiken, etc.) bitte per Rufzeichen-Symbol oben im Beitrag, per PN oder mittels Kontaktformular melden !
Info zu Werbeanzeigen und Unterstützung für Paranormal.wien !

Antworten

Zurück zu „Paranormales im TV“