Eigenbau: Portal / Ghostbox / Spiritbox / Spirit Portal / Kinder-Karaoke

Geräte zur Audio-Aufnahme und -Wiedergabe
Antworten
Benutzeravatar
Markus
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 1120
Registriert: So 6. Jul 2014, 00:16
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 387 Mal
Danksagung erhalten: 485 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Eigenbau: Portal / Ghostbox / Spiritbox / Spirit Portal / Kinder-Karaoke

Beitrag von Markus »

20220601_215438.jpg
20220601_215358.jpg

Ja, dieses Gerät hat viele Namen ... und viele Varianten: vom "Urvater" aller Boxen bis hin zu reinen Softwaretools für's Handy ist alles dabei. Über die "Echtheit" der eingefangenen Stimmen wird seit dem ersten Erscheinen solcher Tools dauerhaft diskutiert und die Meinungen gehen oft weit auseinander (auch im Team und hier im Forum).
Markus hat geschrieben:Sogenannte Ghost- oder Spirit-Boxen sollen die Live-Kommunikation mit Geistern ermöglichen.

Es gibt diesbezüglich verschiedene Hersteller mit Unmengen an unterschiedlichen Varianten und Modellen.

Die Grundfunktion ist jedoch im Prinzip immer gleich: Das Gerät scannt durch einen bestimmten oder den gesamten Radio-Frequenzbereich (also so, als ob man bei einem Radio sehr schnell alle Frequenzen durchläuft) und ggf. auch in umgekehrter Frequenz. Der Wechsel von einer zur nächsten Frequenz erfolgt dabei meist unterhalb einer Sekunde - es ist so (theoretisch) nicht möglich, dass man zusammenhängende Phrasen oder sogar Wörter einer bestimmten Radiostation wahrnehmen kann.
Und dies (in Kombination mit weissen Rauschen zwischen belegten Frequenzen) soll es Geistern ermöglichen, das Ganze als eine Art "Trägerfrequenz" zu nutzen und dadurch ihre eigenen Worte (oder sogar mehrere Worte in Folge) für das physikalische Ohr hörbar zu machen.

Zum Artikel
Bei unserem letzten Gründungsmitgliedertreffen kam die geniale (?) Idee auf, so ein Gerät selbst zu bauen - wobei "bauen" nicht der richtige Ausdruck ist. Denn im Prinzip stöpselt man (für die aktuell am häufigsten benutzte Variante) nur ein paar Standardgeräte zusammen. Nach einigen Anleitungen und Youtube-Videos war alles klar, ich habe alle nötigen Teile bestellt und unser teuflischer Plan konnte umgesetzt werden.

Liste der verwendeten Teile und Kosten

Gesamtkosten: 233,04 €

Was NICHT funktioniert

Eigentlich wollte ich das Noise Gate und das Reverb mittels Step Up-Wandler (von 5V auf 9V) über die Powerbank versorgen - was im Prinzip auch funktioniert. Allerdings erzeugt eines der Geräte dabei einen leisen, aber extrem hohen und störenden Pfeifton. Ich habe ein paar Verkabelungsvarianten getestet, jedoch ohne Erfolg. Also kommt die nicht ganz so elegante Batterielösung zum Einsatz.

Step Up Spannungswandler 5V bis 9V oder 12V (Preis siehe oben)
61KbNlpsFFL._AC_SL1000_.jpg
Anker 337 Powerbank (PowerCore 26K) 26800mAh (hatte ich schon)
61vj2BPDpuL._AC_SL1500_.jpg

Zusammenbau

Wie ich schon erwähnte, ist der Zusammenbau keine große Sache. Man stöpselt die einzelnen Geräte mit den entsprechenden Kabeln zusammen (siehe Verkabelungsschema) und fertig - zumindest fast. Denn bei der Stromversorgung des Noise Gate und des Reverb muss man die Plus-/Minus-Leiter vertauschen ! Deshalb habe ich die Abisolierzange, die Hohlstecker sowie die Rundstecker besorgt. Der Vorteil dabei ist, dass man die Kabel falls nötig wieder auf Normal-Durchgehend umstecken kann.

Verkabelungsschema
Verkabelungsschema
Korrekte Stromverkabelung<br />für Noise Gate und Reverb
Korrekte Stromverkabelung
für Noise Gate und Reverb
Wenn man die Reihenfolge beim Zusammenstöpseln und die Stromverkabelung beachtet, hat man eigentlich alles erledigt. Wie, wo und mit was man die Teile am Ausgabegerät befestigt, ist reine Geschmackssache. Ich habe 2 von den Wandhaltern mit den beigelegten Doppelklebestreifen und das Noise Gate sowie den Reverb mit ein paar Streifen Tesa-Klettband an der Karaoke-Maschine befestigt (da der Tragegriff nicht mittig ist, dienen die hinten befestigten Geräte und Batterieboxen als Gegengewicht, so dass man das Teil gerade tragen kann).

Anwendung

Die prinzipielle Anwendung sollte soweit klar sein, jedoch gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten:
  • Man sollte den Threshold des Noise Gate vor dem Einschalten immer auf 0 stellen und die Lautstärke des Ausgabegerätes fast ganz reduzieren, da es sonst passieren kann, dass einem die Ohren abfallen.
  • Besonders anfangs muss man ziemlich geduldig sein, um brauchbare (oder überhaupt irgendwelche) Ergebnisse zu erhalten - es ist alles eine Einstellungssache. Man muss sehr viel Feintuning und Justierungen zwischen dem Noise Gate und der Lautstärke des Ausgabegerätes betreiben. Der Reverb ist eher nebensächlich und kann vorerst auf das Minimum eingestellt bleiben.
Ein paar Fotos vom fertigen Gerät
20220601_161520.jpg
20220601_161609.jpg
20220601_161644.jpg
20220601_161719.jpg
20220601_161904.jpg

Testvideo

Die Geister sind nicht willig :? . Ich habe bereits ein paar Testläufe durchgeführt, ohne jedoch irgendwelche Geisterstimmen erhalten zu haben. Stattdessen kommen nur (erwartungsgemäß) Radiofragmente durch - aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Außerdem ist das Ganze eine ziemliche Spielerei bis man eine brauchbare Mitte zwischen Lautstärke, Noise Gate und Reverb hinbekommt. Im Testvideo habe ich aus einer Session ein paar Szenen zusammengeschnitten und man kann dabei hören, wie sich Veränderungen der Einstellungen (zum Teil massiv) auswirken. Bei etwa 2:55 ist ein begeistertes und deutliches "Yep" zu hören - entweder hat sich da ein Geist gefreut oder ein Radiomoderator 8-) .


Mein persönliches Fazit

Wie auch bei unserer Eigenbau-SLS-Kamera kann man vieles anders, wahrscheinlich besser und billiger machen. Zum Beispiel reicht irgendein billiges Radio mit Aux-Eingang oder ein billiger Gitarrenverstärker. Ich hatte vorher ein anderes Gerät, welches ich allerdings zurückgeschickt habe, weil es nicht richtig funktionierte. Auf die Karaoke-Maschine bin ich eher durch Zufall gestoßen - und ich musste sie einfach wegen der blinkenden Beleuchtung haben :D (sie leuchtet im Rhythmus, aber man kann sie auch ausschalten, um die Geister nicht zu verschrecken). Und sollte man das Ganze nicht mehr brauchen, kann man die Karaoke-Maschine in ihrem eigentlichen Zweck verwenden und die Nachbarn mit Gesangseinlagen in den Wahnsinn treiben 8-) (2 Mikrofone sind ja dabei).

Hier ein paar Videos, die ich zu Rate gezogen habe:
Infraready Ghost Hunting Equipment
Retro Repair Guy
Ghost Club Paranormal

Auf Ghost Hunters Equipment by Ghost Augustine gibt es ein paar Portale zum (Preis-)Vergleich.


Bei Fragen & Problemen aller Art (oder nicht-funktionierenden Links, Videos, Grafiken, etc.) bitte per Rufzeichen-Symbol oben im Beitrag, per PN oder mittels Kontaktformular melden !
Info zu Werbeanzeigen und Unterstützung für Paranormal.wien !

Tags:
Benutzeravatar
Markus
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 1120
Registriert: So 6. Jul 2014, 00:16
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 387 Mal
Danksagung erhalten: 485 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Eigenbau: Portal - Update

Beitrag von Markus »

Es geht immer alles besser ... oder komplizierter 8-)
Also warum nicht noch einen Vorverstärker dazwischenhängen und das Ganze per Powerbank mit Saft versorgen ??? Ist doch easy *hust*.

Ich weiß nicht, wie das bei anderen "Portalen" ist, aber sobald ich das Noise Gate soweit aufdrehe, dass das Rauschen (fast) weg ist, wird der Ton generell sehr leise. Mir ist dann eingefallen, dass ich unter dem Computertisch noch einen alten Plattenspieler-Vorverstärker montiert habe. Das Teil abmontiert und zwischen P-SB7 und Noise Gate gehängt - was kann schon schiefgehen ? Aber es funktioniert :D . Nichts ist explodiert oder abgeraucht und die Lautstärke hat sich deutlich erhöht (jetzt muss man allerdings aufpassen, denn sonst fallen einem die Ohren ab oder der Lautsprecher macht einen Abgang).

Noch etwas Kabel-Chaos
Noch etwas Kabel-Chaos
Der Punex Vorverstärker/Entzerrer
Der Punex Vorverstärker/Entzerrer

Ich hatte zuerst je eine 9V-Batterie für das Noise Gate und den Reverb, jedoch funktionierte das nicht immer und bereits nach kurzer Zeit waren die Batterien ausgelutscht. Das war natürlich nicht befriedigend, außerdem brauchte ich ja auch noch eine Stromversorgung für den Vorverstärker, der (glücklicherweise) nur 12V benötigt. Also noch einen zusätzlichen Aufwärtsspannungswandler bestellt, auf 12V umgestellt und ebenfalls an die Powerbank angeschlossen. Nun läuft alles (Noise Gate, Reverb und Vorverstärker) über die Powerbank. Die Rockjam-Karaokemaschine hat einen eingebauten Akku und kann per USB aufgeladen werden.

Eine (wichtige ?) Info bez. der Powerbank: Jede Powerbank hat ein unteres Stromanforderungslimit. Wird dieses unterschritten, schaltet sie sich (meist nach 30 Sekunden) ab. Das ist auch bei meiner Powerbank so - die beiden 9V-Geräte ziehen über die Aufwärtsspannungswandler zu wenig Strom, weshalb sie sich immer abgeschalten hat. Doch (wieder glücklicherweise) zieht der Vorverstärker über den 12V-Aufwärtsspannungswandler genug Saft und die Powerbank schaltet sich nun nicht mehr ab. Sollte sich jemand eine Powerbank zulegen wollen, rate ich deshalb generell darauf zu achten, dass diese über einen "Trickle"- oder "Low Current Charging"-Mode verfügt.


Und so sieht's jetzt aus:
portal_mit_vorverstaerker_front.jpg
portal_mit_vorverstaerker_links.jpg
portal_mit_vorverstaerker_back.jpg
portal_mit_vorverstaerker_rechts.jpg

Gaaaaaanz vorsichtig behaupte ich mal, dass das Ganze nun ganz gut funktioniert. Ob sich der Aufwand gelohnt hat, wird sich allerdings erst in der Praxis zeigen.
Kann uns jemand zum Testen evtl. einen Geist ausleihen ?


Bei Fragen & Problemen aller Art (oder nicht-funktionierenden Links, Videos, Grafiken, etc.) bitte per Rufzeichen-Symbol oben im Beitrag, per PN oder mittels Kontaktformular melden !
Info zu Werbeanzeigen und Unterstützung für Paranormal.wien !
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Audio-Geräte“