ACHTUNG: Sie verwenden einen (aktivierten) Adblocker !    

Dies hat 2 Nachteile:
Paranormal.wien verwendet (sinnvolle !) Werbeeinblendungen, welche dadurch nicht angezeigt werden sowie kann es dadurch ggf. auch zu Fehlfunktionen auf dieser Webseite kommen.

 

 

 

Pontefract, West Yorkshire - 30 East Drive Chequerfield Estate

Antworten
Benutzeravatar
Markus
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 1009
Registriert: So 6. Jul 2014, 00:16
Gruppensitz: Wien
Hat sich bedankt: 303 Mal
Danksagung erhalten: 450 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Pontefract, West Yorkshire - 30 East Drive Chequerfield Estate

Beitrag von Markus » So 17. Apr 2016, 19:58

30east.jpg
30east1.jpg
30east2.jpg

30east3.jpg
30east4.jpg
30east5.png

Real-Ghost-Pictures-The-Famous-Black-Monk-of-Pontefract-Poltergeist-case.jpg
The Black Monk of Pontefract
(© Mark Vernon)
30eastdrive.com (Zitat):Jean, Joe, Phillip (15) and Diane (12) Pritchard moved into Number 30 East Drive, Pontefract in August 1966. Almost immediately, during the hot summer Bank Holiday, Phillip and his Grandmother first witnessed a baffling phenomenon – a fine layer of chalk like dust falling not from the ceiling, but from a level below head height.

In an effort to clean up before Phillip’s holidaying parents returned, Mrs Kelly (Phillip’s Aunty who had been fetched by her mother to observe the falling dust) went to the kitchen for some cleaning implements, whereupon she slipped on a pool of water that had mysteriously appeared. Her efforts to mop up the water were thwarted by more pools appearing on the linoleum in front of her and Phillip’s very eyes.

This was the beginning of several years of incredible, inexplicable events; green foam appearing from taps and toilet even after the water was turned off, the tea dispenser being activated resulting in all the dried tea cascading onto the work surface, lights being turned off and on, plants leaping out of their pots and landing on the stairs, cupboards shaking violently, photographs being slashed with a sharp knife and an endless list of levitating and thrown objects – including a solid oak sideboard.

Dubbed ‘Mr Nobody’ by the local press in 1968, the family preferred to refer to the poltergeist simply as ‘Fred’, perhaps as a way of normalising ‘It’ as no number of initiatives could persuade the entity to leave the family in peace and house-proud mother Jean refused to be terrorised out of her house by an entity. Exorcisims were met with indignation; walls would seep holy water, faces were slapped, people were shoved down the stairs and ‘Fred’s’ hands would appear from nowhere and conduct the Christian songs aimed at shooing him off – whilst wearing huge women’s fur gloves. In fact, many of Fred’s antics were both amazing and often highly amusing, like when he calmly poured an entire jug of milk he removed from the fridge over a sceptical aunt, leaving the kids in stitches.

Ordinarily poltergeists aren’t known for causing grevious bodily harm, and although Fred caused a few bruises and scrapes and lot of heart stopping scares, in particular to Diane – seemingly the focus of the haunting – it is rare for a poltergeist to become excessively violent and cause physical harm. But in the case of Fred, that indeed became the case. Late on in his residency, when both Phillip and Diane were beginning to exit adolescence, the activity reached a new climactic height with Diane’s long hair suddenly standing on its end, followed by her being dragged kicking and screaming up the stairs, an event that left her seriously traumatised and with clearly visible finger marks on her throat.
Dies ist (für mich) wieder ein gutes Beispiel für das "Nichtwissen" bzw. des "Dazulernens" ...
Mir war diese Örtlichkeit bislang unbekannt und ich bin eigentlich nur durch die TV-Show "Most Haunted" (diesbezügliche Links siehe am Ende dieses Artikels) darauf gestoßen (und da soll noch einer behaupten, Fernsehen bildet nicht !).

Es ist ein unscheinbares Haus, es gibt unzählige Artikel darüber (und sogar einen Film), was mich ziemlich überrascht hat. Dieses Haus soll eines der bekanntesten paranormalen Locations in England sein und lt. den diversen Berichten stimme ich dem mal mit Vorbehalt zu.
Was mich persönlich sehr fasziniert ist dieser Mönch ("Mr Nobody", "Fred", "Carl Anthony" oder ähnlich), der im Prinzip in jeder Schilderung vorkommt. Dieser ist ziemlich brutal, negativ und soll für extreme, psychische und physische Übergriffe verantwortlich sein.

"When the Lights Went Out": Wenn die Lichter ausgehen ... ein Film basierend auf den wahren Ereignissen in 30 East Drive:
critic.de (Zitat):Zu Beginn gibt es die Schrifteinblendung „Basierend auf einer wahren Begebenheit“ zu sehen. Eigentlich ist eine solche vermeintliche Rückbindung an die außerfilmische Realität aufgrund ihrer großzügigen Interpretierbarkeit und ihrem damit verbundenen inflationären Einsatz mittlerweile absolut wertlos und sagt über einen Film kaum noch etwas aus. In diesem Fall kann man dieser Plattitüde jedoch tatsächlich etwas abgewinnen, wenn man den Verweis weniger auf die Spukgeschichte als auf die sozialen Verhältnisse der Rahmenhandlung bezieht. Der Titel selbst impliziert bereits diese Zweideutigkeit, da er nicht nur auf eine bestimmte Situation innerhalb des Plots verweist, in der die Geisteraktivitäten eine besonders starke Ausprägung finden, sondern auch auf die damaligen regelmäßigen Stromausfälle aufgrund der Einsparungen von Energieressourcen anspielt. Als dritte Bedeutungsebene markiert die im Titel beschriebene Situation schließlich auch eine ganz filmeigene Dimension. Wenn die Lichter ausgehen, ist das auch der Moment, in dem das Publikum beginnt, in die Welt des Films einzutauchen, um sich darin im Idealfall bis zum Abspann und dem darauf folgenden Wiedereinschalten des Lichts in den Bann ziehen zu lassen. Bei When the Lights Went Out funktioniert das ziemlich gut.
Offizielle Website
Artikel zu Pontefract auf Wikipedia
Interner Artikel: TV-Show "Most Haunted": Pontefract 30 East Drive
Interner Artikel: TV-Show "Most Haunted Live!": Pontefract, West Yorkshire - 30 East Drive (2015)
Artikel "Real Ghost Pictures: The Famous Black Monk of Pontefract Poltergeist Case" auf paranormal360.co.uk
Artikel auf bedandbreakfastdirect.co.uk
Artikel zu dem Film "When the Lights Went Out" auf Wikipedia
Artikel zu dem Film "When the Lights Went Out" auf critic.de
Artikel zu dem Film "When the Lights Went Out" auf ofdb.de
Bei Fragen & Problemen aller Art (oder nicht-funktionierenden Links, Videos, Grafiken, etc.) bitte per Rufzeichen-Symbol oben im Beitrag, per PN oder mittels Kontaktformular melden !
Info zu Werbeanzeigen und Unterstützung für Paranormal.wien !

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Großbritannien“