ACHTUNG: Sie verwenden einen (aktivierten) Adblocker !    

Dies hat 2 Nachteile:
Paranormal.wien verwendet (sinnvolle !) Werbeeinblendungen, welche dadurch nicht angezeigt werden sowie kann es dadurch ggf. auch zu Fehlfunktionen auf dieser Webseite kommen.

 

 

 

REM-Pod

Geräte, welche mehrere oder spezielle Funktionen abdecken
Antworten
Benutzeravatar
PW Markus
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 1089
Registriert: So 6. Jul 2014, 00:16
Gruppensitz: Wien
Hat sich bedankt: 357 Mal
Danksagung erhalten: 474 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

REM-Pod

Beitrag von Markus » Di 9. Sep 2014, 03:20

021487-REM-Pod-2.jpg
Ein REM-Pod erzeugt ein eigenes EMF-Feld und gibt einen Alarm (durch die LEDs und auch akustisch) aus, wenn dieses Feld gestört wird. Dadurch lässt sich theoretisch (!) feststellen, ob sich in der Umgebung des REM-Pods Geister aufhalten (da diese - so sagt man - durch ihre eigene Energie das EMF-Feld beeinflussen).

Es ist also quasi eine "Alarmanlage", die man an Hotspots platziert und durch deren Alarm man dann nähere Untersuchungen der Umgebung durchführen kann.

Der REM-Pod ist (sowie auch der "MEL-Meter") eine Erfindung von Gary Galka.

Ich muss zugeben, dass es trotz ausgiebiger Recherche fast unmöglich ist, überhaupt irendwelche sinnvolle Daten über dieses Gerät herauszufinden. Ich bin eigentlich nur durch "Ghost Adventures" und ähnlichen Serien auf dieses Gerät aufmerksam geworden.

REM-Pod bei pro-measure.com mit technischen Details
Rem Pod by Gary Galka (Ghost Research Equipment Review and how to utilize it)
Bei Fragen & Problemen aller Art (oder nicht-funktionierenden Links, Videos, Grafiken, etc.) bitte per Rufzeichen-Symbol oben im Beitrag, per PN oder mittels Kontaktformular melden !
Info zu Werbeanzeigen und Unterstützung für Paranormal.wien !

Tobias Claren
Mitglied (Level 2)
Mitglied (Level 2)
Beiträge: 13
Registriert: Di 28. Mär 2017, 01:32
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: REM-Pod

Beitrag von Tobias Claren » Do 29. Aug 2019, 03:36

€170 für ein Gerät :twisted: . Da vermute Ich beim Trifield Natural Meter weniger Differenz zu den Herstellungskosten. Und das kostet das Gleiche...
Was kostet die Technik darin?
Ein Annäherungsdektor nach dem Prinzin eines Theremin bzw. Supermarkttüre, und ein Thermometer.
Und ein wenig Software in einem Chip für den Alarm wenn die Temperatur sich schnell um mehr als um die 2,7°C ändert.
Gibt es keinen Nachbau? Etwas dass man zu. 2, 3, 5, 10 mal besitzen kann, ohne viel Geld auszugeben.
Und möglichst zusätzlich mit Anbindung an ein Tablet/Smartphone mit Live-Anzeige der Alarme (man vergibt z.B. Namen für die Räume/Orte), und Übertragung von Audio (und damit EVP).
Die App könnte die Sensordaten und Audios Live in einer Datei aufzeichnen.

Gibt es keinen Markt der Größe dass es vergleichbare Gerätschaften günstig bei GearBest, Ebay etc. aus China gibt...
Und was ist mit den Teilen die Groff einsetzt, früher schwere Kisten (alte Radios etc.), heute sieht es nach umgebauten Blue-Tooth-Lautsprechern (die Dosenform) aus?
Wenn wir keinen Betrug unterstellen, sind die Ergebnisse recht klar und deutlich. Sogar ohne Muttersprachler zu sein.
Kein Vergleich mit den meisten EVPs auf Aufnahmegeräten.
Ein Foto des Innern einer alten "Geobox" zeigte normale mit einander verbundene Technik inkl. zweier Billig-Radios.
Aber was ist in den neuen Geräten...

Benutzeravatar
Nyl_Skirata
Mitglied (Level 9)
Mitglied (Level 9)
Beiträge: 85
Registriert: Sa 22. Aug 2015, 19:50
Gruppensitz: Wien
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Re: REM-Pod

Beitrag von Nyl_Skirata » Fr 6. Sep 2019, 12:40

Ich bin da voll deiner Meinung.
Selbst bei den Ghost-(EVP)boxen zweifle ich an deren sinngemäßen Funktionen.
Zwar funktioniert die Wobble-Technik an sich hin und wieder. Aber ich denke mittlerweile, dass es da mehr auf den Anwender und dessen Ausstrahlung ankommt.

Die Preise an paranormaler Technik, dies am Markt gibt sind meiner Meinung nach fast ausschließlich das Apple-Prinzip.
Aussen Hui, innen Pfui!
Ich denk, kleine Systeme mit Sensoren könnte man mit RaspberryPi-Technologie basteln, aber die Möglichkeiten von Raspberries kenn ich leider selber ned.
Sprengt jetzt aber glaub ich auch keine riesigen Budgets...

Antworten

Zurück zu „Spezialgeräte“