ACHTUNG: Sie verwenden einen (aktivierten) Adblocker !    

Dies hat 2 Nachteile:
Paranormal.wien verwendet (sinnvolle !) Werbeeinblendungen, welche dadurch nicht angezeigt werden sowie kann es dadurch ggf. auch zu Fehlfunktionen auf dieser Webseite kommen.

 

 

 

Senkowski, Ernst

Antworten
Benutzeravatar
PW Sissy
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 59
Registriert: Mi 17. Sep 2014, 00:11
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Senkowski, Ernst

Beitrag von Sissy » Mi 13. Mai 2015, 00:54

Ernst Senkowski - März 2013.jpg
Ernst Senkowski (1922 - 2015)
(© sterbebegleitung-jenseitskontakte.de)
Der Experimentalphysiker Dr. Ernst Senkowski ist am 13. April 2015 im Alter von 92 Jahren verstorben. Er hat Jahrzehnte seines Lebens der Erforschung der Instrumentellen Transkommunikation gewidmet. Nachdem er 1974 zufällig eine Diskussion mit Friedrich Jürgenson im ZDF sah, begann er selbst zu experimentieren, zunächst durchaus skeptisch, bis er dann ein ganz besonderes Erlebnis hatte:
"Als mich Mitte Januar 1977 ungerufen eine ostpreußisch klingende Stimme, ähnlich der meines 1959 verstorbenen Vaters, mit meinen Vornamen und Kosenamen anredete und Anfang Februar eine unbekannte Stimme direkt vom Radiolautsprecher ein familiäres Ereignis in Berlin beschrieb, das dort erst eine Stunde später stattfand, brach mein physikalisches Weltbild endgültig zusammen, und ich beschloss das Phänomen intensiv zu untersuchen." (Zitat Dr. Ernst Senkowski)

Obwohl er selbst davon überzeugt war, dass es ein Leben nach dem Tod gibt und die aufgezeichneten Stimmen von Verstorbenen stammen, präsentierte er seine Ergebnisse nie als eindeutige Beweise, aber als Indiz und deutlichen Hinweis, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist. Das und die Tatsache, dass er seine Forschungen mit großem technischem Aufwand betrieb, mag wohl der Grund sein, dass seine Veröffentlichungen selbst von Massenmedien und Kritikern ungewöhnlich wertfrei beurteilt wurden.

Die letzen Jahre seines Lebens verbrachte er damit, seine Ergebnisse auf einer gemeinsamen Website mit Gesa Dröge zu veröffentlichen:
http://www.sterbebegleitung-jenseitskontakte.de/
Die Website wird von ihr in seinem Sinn weiter geführt.
Artikel auf grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.co.at
Beitrag bez. Tonbandstimmen (EVP's)

Schattenjäger
Mitglied (Level 1)
Mitglied (Level 1)
Beiträge: 1
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 22:47
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Deutschland

Instrumentelle Transkommunikation

Beitrag von Schattenjäger » Sa 10. Nov 2018, 20:34

10420778_340886149454019_7054090360533523142_n.jpg
INSTRUMENTELLE TRANSKOMMUNIKATION

Dr. rer. nat. Ernst Senkowski beschreibt die Vielfalt sinnvoller Anomalien, die mittels elektronischer der letzten 6 Jahrzehnte in einem Dutzend Länder dokumentiert worden sind. Außergewöhnliche Stimmen auf Magnetbändern, aus Lautsprechern und an Telefonen, Computertexte, Bilder auf Videobändern, Fernsehern und Monitoren deuten auf ein Fortleben nach dem Tode. Die Kontakte erscheinen als paraphysikalische Wechselwirkungen, deren nicht-messbare psychische Anteile vorrangig sind. Im parapsychologischem Modell handelt es sich um telepathische Übernahme von Informationen aus dem Jenseits unserer Raumzeit und ihre psychokinetische Verwirklichung. Neue Theorien der Bewusstseinsforschung können zur allgemeinen Bescheibung der weitgehend unbewussten Vorgänge herangezogen werden. Grenzwissenschaftliche Untersuchungen blieben bisher auf die sorgfältige Erfassung der spontanen Phänomene und die Auswertung der Ergebnisse bschränkt. Vor einem spirituellen Hintergrund fordert die instrumentelle Transkommunkation die geistige Offenheit des Empfängers und vermag die Überwindung des vorherrschenden Materialismus beizutragen.


Benutzeravatar
Nyl_Skirata
Mitglied (Level 8)
Mitglied (Level 8)
Beiträge: 78
Registriert: Sa 22. Aug 2015, 19:50
Gruppensitz: Wien
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Senkowski, Ernst

Beitrag von Nyl_Skirata » Di 4. Dez 2018, 21:32

Durch Herrn Senkowski und seine Forschungen bzw. auch anderer Forscher in dem Gebiet der ITK bekam ich einen ganz anderen Blickwinkel auf das Tonbandstimmenphänomen.
Ich gehe jetzt auch ganz anders an die Methodik heran, wenn ich mal dazu komm selbst zuhause zu experimentieren.
Lustigerweise bekam ich bei den ersten neueren Experimenten über die sog. "Jürgenson-Welle" (MW 1485 kHz) und durch "Wobbelmethode" sehr bald eine Art Nachricht rein in der damaligen Session vor 1-2 Jahren.
"Ihr seid die Kompliziertesten der Komplizierten...." habe ich zumindest verstanden.
Ich arbeitete mit zwei Weltempfängern. Einen stellte ich auf die Jürgenson-Welle ein, den anderen lies ich händisch zwischen naheliegenden, fremdsprachigen Sendern pendeln.

Irgendwie die letzten Jahre ist das Thema selbst für mich komplett eingeschlafen, bis ich auf YT aufs Thema der ITK gekommen bin und seitdem faszinierts mich wieder...



In Perchtoldsdorf gäbs auch jemanden, der sich mit dem Thema beschäftigt. (http://www.transkom.at)

Antworten

Zurück zu „S bis Z“