Eigenbau: Rem-Pod

Geräte zum Messen bestimmter Strahlungen, etc.
Antworten
Benutzeravatar
Markus
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 1136
Registriert: So 6. Jul 2014, 00:16
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Eigenbau: Rem-Pod

Beitrag von Markus »

rempod20.jpg

Jeder kennt und liebt ihn: den fröhlich quietschenden und blinkenden Rem-Pod :D . Als diese Dinger zum ersten Mal in diversen TV-Shows auftauchten, war ich ... naja, sagen wir mal "dezent interessiert". Irgendwann achtet man auch nicht mehr darauf und denkt nicht weiter darüber nach. Da ich jedoch seltsamerweise seit einiger Zeit eine Art Bastelphase habe, wollte ich mal schauen, was in diesem Wunderding steckt und wie es überhaupt funktioniert.

Ein Wunderding ?!? Nicht wirklich :lol: . In dem Teil steckt nichts anderes als eine sehr abgespeckte Version eines Theremins und um präzise zu sein: das Junior Theremin von Madlab. Das Ganze ist ein Bausatz, um Kindern die Elektrotechnik und das Löten etwas näherzubringen und kostet etwa 13€. Wenn man sich mit diesem Wissen auf einigen Seiten umschaut (siehe z.B. GhostStop, SpiritShack oder Ghost Augustine), stellt man entsetzt fest, dass manche Leute mit dem Zusammenbasteln von diesen Rem-Pods ein nettes Taschengeld einheimsen. Die Dinger kosten (je nach Ausführung und Anbieter) zwischen 60€ und 250€ !

Da natürlich (!) jede "professionelle", paranormale Gruppe so ein Ding haben muss :ugeek: , wir jedoch arm sind und keinen Sponsor haben, musste der Bastelonkel ran. Nach einigen YT-Videos und mit massiven Bedenken habe ich alles Nötige bestellt. Warum mit Bedenken ? Weil ich aaaaaaabsolut keine Ahnung von Elektrotechnik und Löten hatte. Aber was soll's ... was kann schon schiefgehen ? Schiefgegangen ist gleich mal, dass bei dem Bausatz ein Bauteil fehlte. Amazon hat mir kulanterweise 2,62€ als Gutschrift retourniert und ich habe den Bausatz nochmal bestellt.

Um es kurz zu machen (ja, das ist wirklich die Kurzfassung !): ich habe die erste Platine zusammengelötet und bestätigt bekommen, dass ich wirklich keinerlei Talent zum Löten hatte. Denn die Leds leuchteten brav, der Piezo blieb jedoch stumm. Ich habe recherchiert, in Foren gepostet, alle Bekannten belästigt, mit dem Multimeter hilflos herumhantiert und dann frustriert aufgegeben, weil ich den Fehler nicht finden konnte. Nach einer meditativen Selbstreflexion startete ich nochmal durch und habe das Ganze nochmal von Vorne mit der zweiten Platine begonnen. Und siehe da: die Lötpunkte gelangen besser, sogar das Auslöten von dem einen Bauteil (den ich zuvor auf die erste Platine gelötet hatte) hat funktioniert und nun leuchtet und quietscht das Teil fröhlich vor sich hin :D . Dann noch meine alte Sparschweintruhe ausgekleidet, alles auf das Einlegefach montiert (damit man die Elektronik als Ganzes herausnehmen kann) und fertig ist das Wunderwerk.

Das richtige "Zuhause" für die Elektronik zu finden, war auch eine Herausforderung, die ich mir jedoch selbst gestellt hatte. Denn ich wollte alle Innereien herausnehmen können, ohne irgendwas aufschrauben zu müssen und so flexibel wie möglich Teile austauschen können (z.B. die Leds oder den Piezo gegen einen Lautsprecher). Wichtig war mir zudem, dass das Ganze beim Transport geschützt ist - vor Allem die Antenne. Diese lässt sich zwar abschrauben, aber so ist das nicht notwendig. Einfach die Antenne umlegen, Klappe zu und fertig. Einen Ein-/Ausschalter konnte ich praktischerweise weglassen, da die verwendete Batteriebox selbst einen hat. Als Fleißaufgabe habe ich dann noch den Voltmeter eingebaut. Der ist zwar nicht ultragenau, zeigt jedoch ganz gut die aktuelle bzw. verbleibende Stärke der Batterie an (und damit sieht das Ganze noch "professioneller" aus :D ).

Ein paar Impressionen (in unsortierter Reihenfolge)

rempod6.jpg
rempod1.jpg
rempod3.jpg
rempod5.jpg
rempod8.jpg
rempod18.jpg
rempod2.jpg
rempod4.jpg
rempod7.jpg
rempod9.jpg
rempod19.jpg


Verwendete Teile

Diese Teile habe ich verwendet bzw. benötigt (z.B. hatte ich keinen Lötkolben). Im Prinzip benötigt man nur das Junior Theremin, da bereits alles dabei ist (Leds, Antenne). Alles andere hängt davon ab, was man schon zuhause hat bzw. inwieweit man seinen Rem-Pod "hübscher" machen oder erweitern möchte.

Madlab Junior Theremin Bausatz (13,10€)
61XpJYU7bjL._AC_SL1500_.jpg
SMA-Flansch an PCB-Lötkabel Antennenverlängerungskabel (14,11€)
61DcR7xxIhL._SL1500_.jpg
AZDelivery 3 x 0,28 Zoll Mini Digital Voltmeter (9,06€)
81mR6kYIVIL._SL1500_.jpg
Verstellbarer Leiterplattenhalter (8,65€)
81Z6nwSnfWL._SL1500_.jpg
Varta 9V Block Batterien (10,37€)
71a5d4lPpwL._AC_SL1500_.jpg
Teleskopantenne mit SMA Stecker (7,57€)
51tWjfLC-FS._AC_SL1001_.jpg
5 Stück 8mm 3V-4.5V-5V-6V-7.5V-9V LED Kontrollleuchte (9,06€)
61TZB01gkgL._AC_SL1000_.jpg
Lötkolben Set 24PCS, 5 austauschbare Spitzen, einstellbare Temperatur, Digitalmultimeter, Lötkolbenständer, Entlötpumpe (31,25€)
71YjDeS7heL._AC_SL1500_.jpg
Batteriebox DC,9V Akku Batteriefach mit Gehäuse und Schalter (9,77€)
71CpYEPzqLL._AC_SL1500_.jpg
Summe: 112,94€

Für mich war bzw. ist dieses nervenzerfetzende, fingerverbrennende, rückenschmerzenverursachende Abenteuer ein echter persönlicher Erfolg. Ich habe dabei viel gelernt und interessiere mich jetzt (wieder) viel mehr dafür, wie Dinge funktionieren und was dahinter bzw. darin steckt. Mal sehen, was als Nächstes ansteht :) .


Bei Fragen & Problemen aller Art (oder nicht-funktionierenden Links, Videos, Grafiken, etc.) bitte per Rufzeichen-Symbol oben im Beitrag, per PN oder mittels Kontaktformular melden !
Info zu Werbeanzeigen und Unterstützung für Paranormal.wien !

Tags:
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Messgeräte“