ACHTUNG: Sie verwenden einen (aktivierten) Adblocker !    

Dies hat 2 Nachteile:
Paranormal.wien verwendet (sinnvolle !) Werbeeinblendungen, welche dadurch nicht angezeigt werden sowie kann es dadurch ggf. auch zu Fehlfunktionen auf dieser Webseite kommen.

 

 

 

Aokigahara (Suicide Forest, Sea of Trees)

Antworten
Benutzeravatar
PW Markus
Gründungsmitglied
Gründungsmitglied
Administrator
Administrator
EPAS Austria
EPAS Austria
Beiträge: 1108
Registriert: So 6. Jul 2014, 00:16
Gruppensitz: Wien
Hat sich bedankt: 384 Mal
Danksagung erhalten: 479 Mal
Kontaktdaten:
Österreich

Aokigahara (Suicide Forest, Sea of Trees)

Beitrag von Markus » Mi 24. Sep 2014, 15:11

Aokigahara-forest-of-suicides-002.jpg
Wikipedia (Zitat):Aokigahara ist ein Wald in Japan. Er befindet sich am Fuß des Fuji an dessen Nordseite, westlich vom Saiko und südöstlich vom Shoji-See zwischen den Gemeinden Fujikawaguchiko und Narusawa der Präfektur Yamanashi und erstreckt sich über etwa 35 km². In seinem Gebiet liegt die Narusawa-Eishöhle.
Über den Wald kursieren zahlreiche Spukgeschichten und moderne Sagen. So soll dort angeblich ein mysteriöses Magnetfeld bestehen, das Kompasse und Elektronik unbrauchbar mache. Für diese Behauptungen gibt es jedoch keine Belege. Das japanische Militär und die US-Armee führen in dem Gebiet regelmäßig gemeinsame Manöver durch und konnten bisher keine ungewöhnlichen Aktivitäten verzeichnen.
Populär wurde der Wald in den 1960er Jahren unter Suizidenten. Seit der Bestsellerautor Matsumoto Seichō eine Protagonistin seines 1960 erschienenen Romans Nami no tō (Der Wellenturm) aus unglücklicher Liebe am Fuß des Fuji Suizid begehen ließ, kommen Lebensmüde aus ganz Japan zum Sterben in den Aokigahara.
Der Wald gilt als so dicht und eintönig, dass man schon auf kurze Distanz die Orientierung verliert und Personen kaum wiederaufgefunden werden können. Seit 1971 durchkämmen jedes Jahr Kräfte von Polizei und Feuerwehr den Wald auf der Suche nach Leichen. Im Jahr 2002 wurden insgesamt 78 Tote gezählt, die bis dahin höchste Zahl. Patrouillen und Beschilderung mit Hinweisen auf die Angebote der Telefonseelsorge sollen ein weiteres Ansteigen der Suizide verhindern.
Nachfolgend eine Dokumentation, welche ich über vice.com gefunden habe (wobei ich jedoch nicht verifizieren konnte, wer der "echte" Urheber dieses Videos ist):

(Hier gibt es dieses Video auch mit deutschen Untertiteln)
Im Zusammenhang mit diesem Thema habe ich auch nachstehendes Video gefunden, welches von death2suicide stammt. Diese Seite wird von Chad Daniel betrieben, dessen Vater suizid beging und ist (u.A.) so etwas wie eine Präventionsseite für Selbstmörder. Nachstehendes Video ist ein Ausschnitt aus der entsprechenden DVD, welche über die oben erwähnte Webseite erwerbbar ist.
d24-web.jpg
WARNUNG: Nachfolgendes Video zeigt teilweise explizite Aufnahmen (das Betrachten dieses Videos erfolgt auf eigene Verantwortung) !
WARNUNG: Nachfolgende Fotos enthalten explizite Darstellungen (das Vergrößern dieser Bilder erfolgt auf eigene Verantwortung):
Aokigahara-forest-of-suicides-016.jpg
Aokigahara-forest-of-suicides-010.jpg
Aokigahara-forest-of-suicides-019.jpg

Aokigahara-forest-of-suicides-015.jpg
Aokigahara-forest-of-suicides-011.jpg
Aokigahara-forest-of-suicides-017.jpg
Diese Fotos stammen von 19 Haunting Pictures Of Aokigahara Forest: The Forest Of Suicide (weitere Fotos sind auf dieser Webseite zu finden).
Zudem hat sich auch "Destination Truth" mit einer Folge (Staffel 2, Episode 11) mit diesem Thema beschäftigt (hierbei bezeichnet als "Haunted Forest"): siehe hier.
Desweiteren gibt es auch eine Folge von "Ancient Aliens", welche sich mit dieser Thematik beschäftigt (siehe hier).

Interner Artikel zu dem Film "The Sea of Trees"
Interner Artikel zu dem Film "The Forest"
Artikel auf Wikipedia
Bei Fragen & Problemen aller Art (oder nicht-funktionierenden Links, Videos, Grafiken, etc.) bitte per Rufzeichen-Symbol oben im Beitrag, per PN oder mittels Kontaktformular melden !
Info zu Werbeanzeigen und Unterstützung für Paranormal.wien !

Tags:

Antworten

Zurück zu „Japan“